Elternbrief vom 5.05.20

Liebe Eltern,

die Wiederaufnahme des Unterrichts beginnt am 7.5.20 und 8.5.20 zunächst für unsere Viertklässler.

Alle weiteren Schritte der Schulöffnung für die Klassen eins bis drei, die frühestens ab dem 11.5.20 realisiert würden, stehen unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Beratungen der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin am 6.5.20.

Nach den Beschlüssen werden Sie umgehend einen Unterrichtsplan für alle Jahrgänge bis zu den Sommerferien erhalten.

Ziel dabei wird es sein, dass die Kinder in einer Art Schichtbetrieb soviel Unterricht und Betreuung wie möglich bei Fortsetzung der Notbetreuung erhalten. 

Zur Erfüllung der dringend notwendigen Vorgaben des Infektionsschutzes für die Wiederaufnahme des Unterrichts bitten wir Sie, die nachfolgenden Präventionsmaßnahmen zur Kenntnis zu nehmen. Besprechen Sie die Maßnahmen bitte mit Ihrem Kind/Ihren Kindern und attestieren Sie dies mit Ihrer Unterschrift. Kinder, die sich nicht an die unten aufgeführten Maßnahmen halten, müssen vom Unterricht ausgeschlossen und abgeholt werden.

Präventionsmaßnahmen

  • das Schulsekretariat ist in allen Angelegenheiten während der Öffnungszeiten telefonisch zu kontaktieren.
  • der Gesundheitszustand des Kindes ist täglich zu überwachen. Bei dem Verdacht auf eine Erkrankung darf das Kind nicht zur Schule geschickt werden. Die Schule ist berechtigt, das Kind bei Verdacht auf eine Erkrankung umgehend abholen zu lassen.
  • Mund-Nasenschutzmasken sind keine Pflicht, dürfen/ sollten aber getragen werden.
  • Die Abstandsregel von 1,50m gilt im gesamten Schulgebäude und auf dem Schulgelände. Aus diesem Grund starten die halbierten Lerngruppen zu versetzten Zeiten d.h. entweder um 8.15 oder um 9.00 Uhr. Die Gruppenverteilung erfolgt durch die Klassenlehrer. Auch gibt es eine entsprechende Tischordnung mit festen Sitzplätzen in allen Räumen, Markierungen im gesamten Gebäude sowie ein Rechtslaufsystem im Treppenhaus und in den Fluren. Für die Nutzung des Schulgeländes gibt es versetzte Pausenzeiten und ein Konzept kontaktloser Pausenspiele. Festinstallierte Spielgeräte wie die Klettergerüste oder Pferde dürfen nicht genutzt werden.
  • Alle Klassenräume und Sanitärbereiche sind einzelnen Klassen fest zugeordnet. Mit dem morgigem Beschluss erhalten Sie eine Planungsübersicht.

 

  • Die Kinder sind über die Notwendigkeit hygienischen Verhaltens unterrichtet und beherrschen eine korrekte Handhygiene. Hierzu haben wir jeweils nach den Vorgaben des RKI schuleigene Plakate erstellt, die im gesamten Schulgebäude aushängen und die mit den Kindern auch nochmal von den Lehrpersonen besprochen werden. Auf die Ausleihe von Spielgeräten aus dem Spielcontainer muss verzichtet werden.
  • Die Kinder waschen sich nach dem Betreten der Klasse, nach dem Toilettenbesuch, nach der Pause und vor dem Essen die Hände. Hierzu sind alle Räume mit Seifenspendern und Einmalpapiertüchern ausgestattet.
  • Die Jacken der Kinder werden über den Stuhl im Klassenraum gehängt.
  • Materialien und Arbeitsmittel dürfen nicht untereinander getauscht werden. Unsere iPads sind den Kindern fest zugeordnet und werden nach der Nutzung desinfiziert.
  • Vor dem Umgang mit Spielzeugen oder Beschäftigungsmaterialien wie Lego o.Ä. während der Notbetreuungszeit desinfizieren sich die Kinder vor Benutzung dieser die Hände.
  • Alle Kinder und einsichtsfähige Personen sind verpflichtet, sich im öffentlichen Raum unserer Schule so zu verhalten, dass sie sich und andere keiner vermeidbaren Infektionsgefahr aussetzen. 

Wir freuen uns, Ihre Kinder endlich wieder bei uns zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Hella Büscher und Katharina Harrer

Rektorin und Konrektorin

7. Mai 2020